Kasperle webEs kommen vorwiegend verhaltenstherapeutische Elemente zum Einsatz.

Die meisten Kinder lassen sich zusätzlich zum Gespräch mit Freude auf eine spielerische Ebene ein. So werden unverarbeitete Situationen mit Figuren oder im Rollenspiel nachgestellt. Entsprechende Bücher und Spiele helfen dem Kind, seine Situation besser zu verstehen. Durch altersgerechte Erklärungen, Ermutigung, Punktepläne und Belohnungssysteme kann erwünschtes Verhalten verbessert werden. Aufgaben und Protokolle können dabei hilfreich sein. therapie kinder 02Die Fähigkeiten und Interessen der Kinder werden dabei beachtet. Kinder dürfen auch ihre sportlichen, musischen oder kreativen Talente gerne einbringen. Positives Verhalten wird auf diese Weise Schritt für Schritt eingeübt.

Bei Angst- und Zwangserkrankungen werden nach Absprache evtl. Übungen vor Ort gemacht.

Falls erforderlich, werden Spielbeobachtungen im Kindergarten, Unterrichtsbesuche in der Schule oder Besuche zu Hause angeboten.

Kindgerechte Entspannungsübungen kommen bei Bedarf
zum Einsatz.Puppenhaus web

Die Bezugspersonen erhalten regelmäßig beratende Gespräche.

Gruppen: Nach Bedarf werden ergänzend Gruppenangebote gemacht, wenn sich genügend Teilnehmer ähnlichen Alters finden: Z.B. Abnehmgruppe, Soziales Kompetenztraining,  ADHS-Elterngruppe.

 

 

 

 

Dipl.-Psych. Angela Hörl, Rosenstraße 5, 79194 Gundelfingen
Telefon: +49 761 584287, angela.hoerl@t-online.de